Vereinbaren Sie einen Termin:

02323 - 910 920

Der Arbeitsvertrag entsprechend dem Arbeitsrecht – Ihr Fachanwalt in Herne

Der Arbeitsvertrag beruht auf übereinstimmenden Willenserklärungen und hat den Zweck, die Durchsetzung der Interessen von Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu gewährleisten. Er verpflichtet den Arbeitnehmer dazu, seine Arbeitsleistung zu vollbringen. Im Gegenzug muss der Arbeitgeber ihn entsprechend entlohnen. Durch den Vertrag werden ebenfalls gewisse Bedingungen definiert, wie das Gehalt, Urlaub oder eine Befristung. Diese Bedingungen können zwischen den Parteien weitgehend frei beschlossen werden. Jedoch gibt es Gesetze, die zu beachten sind und hauptsächlich dazu dienen, den Arbeitnehmer vor Ausbeutung zu schützen. Falls Sie Fragen zu Ihrem Arbeitsvertrag haben, steht Ihnen unser erfahrener Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Alexander Sturm in Herne beratend zur Seite.

Wie wird der Arbeitsvertrag geschlossen?

Damit ein Arbeitsvertrag zustande kommt, muss ein Angebot durch eine Annahme bestätigt werden. Darin unterscheidet er sich nicht von anderen Verträgen. Hierbei ist zu erwähnen, dass der Arbeitsvertrag auch formlos gültig ist, wenn auch nicht ohne Einschränkungen. Der Arbeitgeber ist laut Nachweisgesetz bei mündlichem Vertragsabschluss dazu verpflichtet, einen schriftlichen Vertrag innerhalb eines Monats nachzureichen.

Die Inhalte des Arbeitsvertrags

Damit ein Vertrag laut Nachweisgesetz rechtsgültig ist, müssen mindestens folgende Punkte inhaltlich geklärt sein:

  • Name und Anschrift von Arbeitgeber und Arbeitnehmer
  • Zeitpunkt, zu dem das Arbeitsverhältnis beginnt
  • Im Falle einer Befristung: Tag, an dem dieses endet
  • Täglicher Arbeitsort
  • Tätigkeit, die geleistet werden muss
  • Vergütung
  • Wöchentliche Arbeitszeit
  • Urlaub
  • Kündigungsfrist
  • Falls existent: Hinweise auf Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen

 

Es ist möglich, dass ein Tarifvertrag gewisse Klauseln ersetzt. Möchte der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis befristen oder eine Probezeit definieren, ist er an gesetzliche Vorschriften gebunden, zum Beispiel darf die Gesamtdauer der Befristung keine zwei Jahre überschreiten, außer es werden sachliche Gründe vorgelegt. Laut § 622 BGB darf die Probezeit nicht länger als 6 Monate andauern. Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats. Ist das Arbeitsverhältnis nicht befristet, kann es durch einen Aufhebungsvertrag beendet werden.

Arbeitsrechtliche Beratung vom Fachanwalt in Herne

Auch wenn das Arbeitsverhältnis mündlich beschlossen werden kann, sollten schriftliche Verträge möglichst zeitnah ausgehändigt und geprüft werden. Werden bestimmte Punkte mündlich geregelt, existiert im Anschluss kein Nachweis für diese Vereinbarungen und es kann zu Streitigkeiten kommen. Damit Ihre Arbeitsverträge der aktuellen Gesetzeslage entsprechen, sollten Sie sich von der Kanzlei Dr. Sturm, Beestermöller & Partner in Herne beraten lassen.

Sie haben bezüglich Ihres Arbeitsvertrages?

Wenden Sie sich gerne an unsere Kanzlei.

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Dr. SturmDr. Alexander Sturm

Fachanwalt für Arbeitsrecht,
Fachanwalt für Familienrecht, Mediator

Tel: 02323 – 910 920
E-Mail: a.sturm@sturm-beestermoeller.de